Die häufig gestellte Frage: "Wo liegt der Unterschied?"

Hier eine Zusammenfassung...

 

Was ist ein Visagist?

Visagistik ist der allgemeine Begriff für das Auftragen von dekorativer Kosmetik und gehört zur Sparte der Kosmetiker.

Der Visagist verfügt meistens über Grundkenntnisse der Hautpflege und ist in der Lage ein typgerechtes Makeup zu

erstellen sowie den Farbtyp zu erkennen.

Der Visagist hat meist sonst keine speziellen Kenntnisse über den Einsatz von Makeup im professionellen Bereich

oder im Umgang mit Haare, Nägel, etc. sollte aber auch hier zum allgemeinen Verständnis über ein Grundwissen verfügen.

Das Basiswissen kann in wenigen Tagen erlernt werden, meist in Kursen aber auch im Rahmen eine Friseur- oder Kosmetiklehre.

Ständige Fortbildung in diesem Bereich ist unbedingt notwenig.

Einsatzgebiete: Kosmetik und Friseursalons, Parfümerien, Promotion, Kosmetikfirmen, Privatkunden, Schulungen

Was ist ein Make up Artist?

Make-up Artist ist eine junge Berufsbezeichnung die sich aufgrund der gesellschaftlichen und medialen Entwicklung derletzten Jahrzehnte aus dem Maskenbildner entwickelt hat und gehört ebenfalls zur Sparte der Kosmetiker. Make up Artists sind Multi Talenteund arbeiten meist im professionellen Bereich. Sie haben ein breites Wissen an Visagistik, fundierte Kenntnisse über Haut, Nägel, Haar,Farbenlehre, Lichtverhältnisse sowie Bodypainting und sind in der Lage Masken zu erstellen. Die Ausbildungen dafür werden meist über private Schulen angeboten. Diese sind meist sehr intensiv und können in der Regel mehrere Wochen bis Monate dauern, ständige Fortbildung ist auch hier nötig. Eine zusätzliche Lehre im Bereich Friseur oder Kosmetik bringt viele Vorteile.

Einsatzgebiete: wie Visagist zusätzlich je nach Können: Foto, Film, TV, Event, Show, Werbung, Theater, SFX


Was ist ein Maskenbildner?

Ursprünglich gab es den „Theaterfriseur" daraus entwickelte sich mit Entstehung des Films später der Maskenbildner. Dieser

ist nicht nur im Umgang mit Haaren und Makeup geschult sondern ist auch in der Lage Masken, Perücken und Haarteile zu erstellen.

Deshalb wird für diesen Beruf nach wie vor eine Friseurlehre empfohlen. Früher wurde dieser Beruf am Theater gelehrt,

jetzt geht der Trend dahin neben einer Friseurlehre und einer Make up Artist Ausbildung zusätzlich spezielle Kurse im Bereich Maske

zu absolvieren. Die Ausbildung kann daher mehrere Jahre dauern, ständige Fortbildung ist notwenig.

Einsatzgebiete: wie Makeup Artist aber vor allem im Bereich Film, TV, Theater, SFX